Literarisches / Absurdistan - Der Wochenrückblick Für Zugestiegene: Startseite 
[Zeit für ein Gedicht?] [Gäste] [LiteraturWettbewerbe] [Veranstaltungen] [LiteraturChat] [Buchwelt] [Allerlei & Tipps] [Absurdistan - Der Wochenrückblick]


 Der neueste Beitrag:
 wähle hier

 Ältere Beiträge

Werbung:
Bist Du Single? Suchst Du einen netten Partner? Hier warten über 390.000 aktive Mitglieder auf Dich. Melde Dich jetzt an!
Auftragsgedichte:
Du möchtest Deine/n
Liebste/n überraschen?
Jeder Euro rettet Kinderleben!

Babyboom mit Folgen
von Uldo Posch

Laut Meldung eines österreichischen Onlinemagazins, wurden im ersten Halbjahr 2004 mehr Babys geboren als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Damit setze sich der positive Trend fort. 9.768 Kinder kamen in der Zeit von Januar bis Juni in Wien auf die Welt. Das sind 90 Babys mehr als im Halbjahr 2003. Wien ist also im Babyrausch, so was freut die Staatskasse einerseits. Doch Vorsicht, keine voreiligen Schlussfolgerungen bitte, denn wie dagegen die österreichische Initiative „Große schützen Kleine" am Freitag bekannt gab, stürzt jeden Tag ein Kind vom Wickeltisch und verletzt sich dabei fast immer am Kopf. Weiterhin heißt es da... „Eltern würden es unterschätzen wie ein 6 Monate alter Säugling unter den Händen der wickelnden Person plötzlich wegdrehen kann. Fettige, cremige Hände und nasse Haut vermindern die Festigkeit des Griffs erheblich."

Leute, bei solchen Meldungen könnte ja man glatt meinen, dass alle Kinder als Entschädigung einen PC erhalten haben müssen, weil sie vom speziell dafür vorgesehenen Tisch, oder sollte ich sagen Wickeltisch, gefallen sind... Logikfehler? Nur um die Ecke gedacht eine klare Sache, siehe: verzogenes Endergebnis.

Rechnen sie sich bitte mal aus, wie viele Eltern demnach als Kinder auf dem Fußboden landeten. Jetzt sind sie es selbst, die nicht nur eigene Kinder fallen lassen, nein, auch fremde Sauger. So als Babysitter oder einfach nur auf Besuch mal schnell gewickelt, den Kurzen. `Hach isser mir runter gefallen, wir legen ihn einfach wieder zurück, wird schon keiner merken. Lass ihn schreien, den Kleinen...`

Ja ist denn das zu fassen? In Wien und im Voralberberg gab es in den vergangenen Jahren stetig ansteigende Geburten, verbunden mit dementsprechend proportional vielen Stürzen von Wickeltischen. Wie dumm sind Eltern eigentlich und wer macht die Politik im Lande? Wie lange geht das eigentlich schon so, möchte man da fragen. Haben die Verfasser dieser Meldung etwa eigene Kinder und wenn nicht, wer weiß schon ob sie nicht selbst mal als Kind vom Wickeltisch...

Vielleicht konnte Georgie „Dabbelju" Bush deswegen als erstes Wort „Bumm" sagen und seine Mutti hat immer nur „Mum" verstanden, ja von wegen! Wie sollte sich denn das Kind auch bemerkbar machen. Aufstieg und Fall eines potentiellen Präsidenten in der Frühphase vielleicht?

Daher fordere ich hiermit energisch die Einführung der Helmpflicht für Babys auf dem Wickeltisch. Und zwar global, ich glaube nämlich, dass es sich hier nicht ausschließlich nur um ein österreichisches Phänomen handelt. Und wenn ihnen das nächste Mal wieder ein netter Mensch in den Kinderwagen ihres Säuglings schauen möchte und dann auch noch sagt: „ Och ist die Kleine aber süß, vielleicht noch den Finger auf die Lippen legt und rumsabbert und albert, dann Achtung, unterbrechen sie diese Aktion schnellstmöglich, sonst kommt dieser nette Mensch noch auf die Idee und will ihr Kind wickeln......
oder nehmen sie den hier, der hilft.



In diesem Sinne, herzlichst,

ihr Uldo Posch

E-Mail: info@uldoposch.de

Homepages:
www.uldoposch.de
www.evas-garden.de

Bevor Du weitersurfst möchtest Du Dich möglicherweise noch ins Gästebuch eintragen?

Werbung:

Mitarbeit...
Du willst diese Online-Zeitung mitgestalten? Schick mir Deine Gedichte, Kurzgeschichten, Buchbesprechungen, Kritiken, Lobeshymnen - oder vielleicht ganz was Neues? Erlaubt ist, was Spaß macht und keinen kränkt oder geschmacklos ist.

Schreib', was Dich bewegt: leitner@wiend.at


http://www.wiend.at
E-Mail:leitner@wiend.at