Literarisches / GästeFür Zugestiegene: Startseite 
[Absurdistan - Der Wochenrückblick] [Zeit für ein Gedicht?] [LiteraturWettbewerbe] [Veranstaltungen] [LiteraturChat] [Buchwelt] [Allerlei & Tipps]


 Alle Gast-Autoren

 zurück zur Auswahl dieses Künstlers

 HITLISTE - Stimm mit!

zurück zu: Gäste
Werbung:
Dein persönliches Auftragsgedicht:
- Geburtstag
- Hochzeit
- Pensionierung
- Liebesbeweis
- und vieles mehr

>> informiere Dich >>
Joschi Anzinger


blinder weihrauch
die kirche im dorf
keine aussicht auf besserung
dogschdonddn
rezebdd
Die Krone der Schöpfung
schwindliche xöschofd
de wogladdn schua
heagschenggd
die kontinente des seins
grenzgeschichten
bahnsteig neun
exdrawuaschdd
im haselgraben
das flötenspiel der landstriche
warum kriag
bei den fetten blättern
am scheiterhaufen der demokratie
der rosenstrauch am reissbrett
meine sprache
wegweafgsöschofd

wähle einen Text, indem Du auf einen der Links klickst

Kurzbiographie:

joschi anzinger
jahrgang 1958; geboren und aufgewachsen in altlichtenberg, bei linz. seit 1979 am pöstlingberg lebend, angestellter der linz AG, verheiratet, zwei kinder. mitglied der IG autorinnen autoren, der österreichischen dialekt autorinnen autoren, der grazer autorinnen autoren versammlung und des stelzhamerbundes, gruppe "neue mundart".
veröffentlichungen:
1996: "dialekt dialog" 1000 senku gedichte, gemeinsam mit hans kumpfmüller. ÖDA wien. 2000:
"ghead und xeng" gedichte in oö. dialekt. 2002: "du teil von mir" lyrik aus dem mühlviertel.
2004: "ned mea und ned weniga" dialektgedichte, resistenz verlag. 2005: "oadeiddi zwoadeiddi" dialektgedichte, edition innsalz.
beiträge in anthologien: "die rampe", "zwischenbilanz", "mostalgie", "meridiane", "sand & salz", ollahound duachanound" "nationalbibliothek des deutschsprachigen gedichts band IV".
in literaturzeitschriften: "morgenschdean", "literatur aus österreich", sowie satiren und kurzgeschichten im internet. textbeitrag für "das getanzte gedicht" aufgeführt vom carousel theater, steirischer herbst 2004. zahlreiche lesungen. autodidakt.
internet - www.joschi.at

Eigendefinition meiner Literatur Literatur ist Mut, Hoffnung und viel, viel Optimismus. Literatur ist aber auch Wut, Ohnmacht, Angst und Traurigkeit über das eigene Unvermögen - dem Elend, der Zerstörung, der Vernichtung der Welt entgegenzuwirken. Literatur heißt, Ahnungen, Erlebnisse, Fiktionen, Bilder, mittels Buchstaben zu Papier gebracht. Dabei versuche ich immer, die in jedem literarischen Text inne wohnende Aura zum Ausdruck zu bringen. Meine Texte und Gedichte sollen nicht erklären, oder belehren, sondern vielmehr die verschiedenen Welten, Dimensionen und Gesichter, eben meine Welten und meine Umwelt, manchmal verfremdet, gefiltert, zu Bildern umgewandelt, widerspiegeln.

E-Mail: literat@joschi.at

Gleich ein Gästebucheintrag dazu.

zurück zur Gesamtauswahl

Werbung:

Mitarbeit...
Du willst diese Online-Zeitung mitgestalten? Schick mir Deine Gedichte, Kurzgeschichten, CD-Kritiken, Buchbesprechungen - oder vielleicht ganz was Neues? Erlaubt ist, was Spaß macht und keinen kränkt oder geschmacklos ist.

Schreib', was Dich bewegt: leitner@wiend.at


http://www.wiend.at
E-Mail:leitner@wiend.at